Hengstberger-Preisträger / -innen 2015

2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004



Opportunities and Challenges in Cognitive Aging:  New Interdisciplinary Perspectives

Veranstaltungstermin: 12. - 13. Januar 2016

Im Rahmen dieses zweitägigen Symposiums setzen sich internationale Wissenschaftler verschiedener Disziplinen (u.a. Psychologie, Geriatrie, molekulare Biologie, Sportwissenschaften, Epidemiologie) umfassend mit dem Phänomen kognitiven Alterns auseinander: Mit welchen kognitiven „Verlusten“ müssen wir im Alter rechnen? Gibt es auch „Gewinne“, etwa in Form von kognitiver Plastizität und Trainingspotentialen im Alter? Welche Möglichkeiten der Demenzprävention kann man ausschöpfen? Wie können die Synergien verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen optimal genutzt werden, um substantiell zu „erfolgreichem kognitiven Altern“ von Individuen und Gesellschaften beizutragen?

 

Wettstein cropped

Dr. Markus Wettstein
Psychologisches Institut
Universität Heidelberg
Bergheimer Str. 20
69115  Heidelberg
Tel. +49 6221 54 8127
E-Mail: markus.wettstein@psychologie.uni-heidelberg.de



Kuzma

​                  

Dr. Elzbieta Kuzma
University of Exeter Medical School
College House
Heavitree Road, Exeter, EX1 2LU
United Kingdom
E-Mail: e.kuzma@exeter.ac.uk

 

alpha-Synuclein and the Blood-Brain Barrier in Parkinson`s Disease

Veranstaltungstermin: 23. - 25. Januar 2017

Parkinson ist eine motorisch-neurodegenerative Krankheit, die sich nicht nur durch den Verlust Dopamin-bildender Neuronen, sondern auch durch toxische Ablagerungen im Gehirn, die sog. Lewy-Körperchen, auszeichnet. Diese Peptide bestehen aus alpha-Synuclein, das im Krankheitsverlauf in unterschiedlichen Konformationen und Konzentrationen in Neuronen, aber auch im Blut und Liquor von Patienten auftreten kann. Inwieweit die Blut-Hirn-Schranke, die in den besonders strukturierten cerebralen Blutgefäßen lokalisiert ist, an einer Ausbreitung von alpha-Synuclein beteiligt ist sowie Fragen nach möglichen Transportmechanismen, pathophysiologischen Gefäßveränderungen und die Beurteilung eines über die neurodegenerative Sichtweise hinausgehenden cerebrovaskulären Therapieansatzes sollen während des Hengstberger-Symposions im IWH mit Anne Mahringer interdisziplinär fokussiert werden.

 

Mahringer                    

​                   

Dr. rer. nat. Anne Mahringer
Institut für Pharmazie und Molekulare Biotechnologie
Abteilung Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie
Im Neuenheimer Feld 329
69120 Heidelberg
Tel.: +49 6221 54 8339
Fax: +49 6221 54 5971
E-Mail: mahringer@uni-hd.de
www.uni-heidelberg.de/annemahringer

 

Neuromechanics of Human Movement

Veranstaltungstermin: 5. - 6. Oktober 2016

Das Gebiet der Neuromechanik stellt einen interdisziplinären Ansatz zur Bewegungsforschung dar, der Methoden und Erkenntnisse aus Neurowissenschaften und Biomechanik kombiniert. Untersucht wird die Dynamik des Gesamtsystems, bestehend aus neuronaler Ansteuerung und biomechanischen Komponenten (Muskel-Skelett-System), um zu erklären, wie das zentrale Nervensystem die komplexen Vorgänge des redundanten Bewegungsapparates in Echtzeit steuert. Ein tieferes Verständnis dieser Interaktion dient nicht nur dem generellen wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn, sondern stellt auch einen wichtige Schritt für Anwendungen in der klinischen Rehabilitation und in der Entwicklung von Neuroprothesen und Exoskeletten dar. Das Symposium dient der Förderung dieses neuen Forschungsgebiets, indem Forscher aus Neurowissenschaft, Biomechanik und Robotik zu einem interdisziplinären Dialog eingeladen werden.

 

Sreenivasa
​               

Manish Sreenivasa (PhD)
Humboldt Postdoctoral Fellow
Optimization in Robotics & Biomechanics
Interdisciplinary Center for Scientific Computing (IWR)
Heidelberg University
Speyererstr. 6 | 69115 Heidelberg | Germany
Tel: +49 6221 54 8878
E-Mail: manish.sreenivasa@iwr.uni-heidelberg.de
Web: orb.iwr.uni-heidelberg.de/people/manish

 

 

 

 

 

 

 

Webmaster: E-Mail
Letzte Änderung: 13.09.2016
zum Seitenanfang/up