Hengstberger-Preisträger/-innen 2016

2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004

Schwächerenschutz und Rechtssprache
Veranstaltungstermin: 7. - 9. Februar 2017

Im Rahmen eines dreitägigen internationalen Symposions gehen Wissenschaftler verschiedener Disziplinen und Rechtspraktiker der Frage nach, wie sich Rechtstexte kommunikativ so öffnen lassen, dass insbesondere sog. Schwächere (pessoas vulneráveis) effektiv von ihren Rechten Gebrauch machen können. Denn nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch geltend machen. So werden beispielsweise Kinder, Schwangere, ältere Menschen, sexuelle, religiöse und ethnische Minderheiten sowie Verbraucher zwar in zahlreichen Rechtsordnungen besonders geschützt, aber nur selten sind Rechtstexte verständlich. Das führt dazu, dass die besonders Geschützten nur erschwert oder keinen inhaltlichen Zugang zu ihren Rechten finden. Es ist daher das zentrale Anliegen des Symposions, Kommunikationsmodelle für eine bessere Verständigung über das Recht und seine Texte zu erarbeiten. Konferenzsprachen sind Spanisch, Portugiesisch und Deutsch.

Foto Kunz Mese

Dr. LL.M. (UChicago) Lena Kunz und Dr. Vivianne Ferreira Meşe 
Institut für geschichtliche Rechtswissenschaft

Friedrich-Ebert-Platz 2
69117 Heidelberg
Email: kunz@igr.uni-heidelberg.de
geraldes-ferreira@igr.uni-heidelberg.de 

 

New Horizons in Smart Materials
Veranstaltungstermin: 27. - 29. März 2017

Organische intelligente Materialien bestehen hauptsächlich aus Kohlenstoff und Wasserstoff. Sie sind imstande, auf externe Stimuli wie Temperatur, Druck oder ein elektrisches/magnetisches Feld auf kontrollierte Art und Weise anzusprechen. Diese Eigenschaften eröffnen gemeinsam mit der Flexibilität organischer Materialien neue technologische Möglichkeiten in Anwendungsfeldern wie künstlicher Haut und am Körper tragbaren Biosensoren. Das “European Hengstberger Symposium New Horizons in Smart Materials” wird nun junge Wissenschaftler aus Chemie, Physik, Gerätebau und Medizin zusammenbringen. Miteinander werden sie über die Herausforderungen diskutieren, die es für den Einsatz organischer intelligenter Materialien in praktischen Anwendungen zu bewältigen gilt.

Carlos Nieto

Dr. Carlos Romero Nieto
Organisch-Chemisches Institut
Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 270               
69120 Heidelberg
Email: carlos.romero.nieto@oci.uni-heidelberg.de
Web: http://www.romero-nieto.com/Hengstberger.html

 


Systems Immunology & Vaccine design: How to optimally train our immunological memory
Veranstaltungstermin: 9. - 10. Oktober 2017

Impfstoffe sind eines unserer wichtigsten Instrumente in der Gesundheitsvorsorge und Krankheitsbekämpfung. Sie nutzen die Fähigkeit des Immunsystems, sich vorangegangene Infektionen zu merken und stimulieren die Entwicklung langlebiger Gedächtniszellen. Wie werden diese Gedächtniszellen genau gebildet? Wie bleiben sie erhalten? Wie viele Immunzellen werden für einen effektiven Schutz gegen einen bestimmten Krankheitserreger benötigt? Wann und wie oft müssen wir für einen gut funktionierenden Schutz Erinnerungen auffrischen? Alle diese Fragen sind bislang nur unzureichend geklärt. Die Analyse experimenteller und klinischer Daten mit Hilfe mathematischer Modelle und bioinformatischen Methoden, die die komplexen Interaktionen der an Infektion und Immunantwort beteiligten Moleküle, Zellen und Faktoren beschreiben, bietet neue Möglichkeiten, diese quantitativen Fragestellungen anzugehen. Mit ihrer Hilfe können effektive Impfstrategien systematisch entwickelt werden. Das Symposium bringt Immunologen, Virologen und Parasitologen mit mathematischen Modellierern und Systembiologen zusammen, um in einem interdisziplinären Austausch neue Ansätze in der Impfstoffentwicklung aufzuzeigen und zu diskutieren.

F GrawDr. Frederik Graw
IWR/ BioQuant-Center
Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 267
69120 Heidelberg
Email: frederik.graw@bioquant.uni-heidelberg.de
Web: http://sysvaccine2017.bioquant.uni-heidelberg.de/

Webmaster: E-Mail
Letzte Änderung: 21.03.2017
zum Seitenanfang/up